Das Holzfass am Schank

Das Holzfass am Schank

Biertradition wie zu alten Zeiten

Im Landbierparadies genießen unsere Gäste frisch gezapftes Bier auch ganz klassisch vom Holzfass am Schank. Ursprünglicher kann die Pflege der Biertradition nicht sein: In gemütlicher und typisch fränkischer Gasthausatmosphäre drehen wir den Zapfhahn am Holzfass auf. Hier zischt das kühle Landbier wie in alten Zeiten und wird im steinernen Bierkrug serviert. Wir legen besonderen Wert auf diese Tradition und zählen zu den ganz wenigen Gastwirten, die das Holzfass am Schank noch anbieten.

Ein hoher Aufwand, der sich lohnt

Unsere wertvollen, von Hand gefertigten und bis zu fümfzig Jahre alten Fässer aus Eichendauben werden gehegt und gepflegt. Neben einer ausreichenden Bewässerung der leeren Fässer achten wir auf eine möglichst schnelle Neubefüllung. Der Grund: Die Eichendauben aus Holz dürfen nicht austrocknen, damit sich in der Innenverkleidung keine Risse bilden. Trocknen die Fässer aus, ziehen sie sich zusammen. In der Folge entstehen Risse, die sich nur schwer und unter hohem Kostenaufwand reparieren lassen. Auch die Eisenringe werden regelmäßig nachgehämmert, damit sie sich mit der Zeit nicht lösen. Die stark beanspruchten Fassköpfe und -böden werden zudem regelmäßig nachgestrichen.

Zur jeweiligen Neubefüllung transportieren wir unsere Fässer zu den Brauereien und holen sie später wieder ab. Nicht alle Brauereien verfügen noch über die notwendigen Abfüllmaschinen für Holzfässer. Auch der hohe personelle Aufwand wird nicht immer geboten, denn die Reinigung, Vorbereitung und Befüllung der Fässer nimmt viel Arbeitszeit in Anspruch.

Erfahrung, Geschick und Fingerspitzengefühl

Unsere Gäste schätzen unsere Tradition, denn das Flair und der exzellente Biergeschmack sind einzigartig. Hier sind Erfahrung, Know-how und Geschick gefragt, damit es beim Anzapfen - falls überhaupt - nur wenig spritzt. Das Service-Team vom Landbierparadies freut sich auf Ihren Besuch zum nächsten Zapfanstich am Schank und wünscht genussvolle Zeiten.